ALLIGATOAH – „Der Hugenottenfriedhof” (Wolf Biermann Cover – Single-VÖ: 31.05.2024)

ALLIGATOAH – „Der Hugenottenfriedhof” (Wolf Biermann Cover – Single-VÖ: 31.05.2024)

Mit „Der Hugenottenfriedhof“ (Alligatoah) erscheint heute ein weiterer Vorbote auf das kommende Wolf Biermann-Coveralbum „Wolf Biermann RE:IMAGINED – Lieder für jetzt!“, welches am 15.11.24 via Clouds Hill veröffentlicht werden soll.

ALLIGATOAH – „Der Hugenottenfriedhof” (Wolf Biermann Cover)
Single VÖ: 31.05.24
Label: Clouds Hill

Clouds Hill veröffentlicht vierte Single vom Wolf Biermann Coveralbum: Alligatoah covert Wolf Biermann

Anzeige
ALLIGATOAH - "Der Hugenottenfriedhof” (Single - Clouds Hill)
ALLIGATOAH – „Der Hugenottenfriedhof” (Single – Clouds Hill)

WER IST WOLF BIERMANN:

Wolf Biermann ist eine Ikone der deutschen Musik-Szene. Der Liedermacher ist bekannt für seine ausdrucksstarken und politisch motivierten Lieder, die das DDR-Regime herausforderten und dazu führten, dass er – in Deutschland erstmalig seit der Nazizeit – ausgebürgert wurde. Seine Texte, die heute noch so aktuell sind wie damals, machten ihn zum Symbol für Widerstand und Meinungsfreiheit, seine Songs inspirieren bis heute Generationen. Mit der Neuinterpretation von Biermanns Liedern will dieses Cover-Projekt das Werk zelebrieren und seine Musik einem neuen Publikum zugänglich machen.

ÜBER DAS COVERALBUM:
(Text: Hendrik Otremba)

Clouds Hill, das Hamburger Indie-Label um Produzent und Autor Johann Scheerer, hat die Rechte am Gesamtwerk Wolf Biermanns gekauft, das sich auf etwa 300 Lieder beläuft – mit dem Ziel, seine Musik wieder zugänglich zu machen. Doch hier geht es nicht um eine Expansion des Labelkatalogs: Wolf und Pamela Biermann haben im engen Dialog mit Johann Scheerer einen Plan entworfen, eine Brücke zu schlagen von Biermanns Werk in die heutige Zeit. Ziel ist es, diese immer noch relevante Musik, die in einem von Krisen gebeutelten Europa heute aktueller denn je wirkt, einem breiteren Publikum zugänglich zu machen für eine nachwachsende Generation. So wird im Clouds Hill-Studio in Hamburg intensiv an diversen Coverstücken gearbeitet, von denen noch viel zu hören sein wird.

Wolf Biermann, Zeuge und Protagonist einer turbulenten Zeit, hat sich stets lautstark zu Wort gemeldet, um seine Kritik an den herrschenden Zuständen zu äußern – und findet nun Unterstützung in einer jungen Generation, die künstlerisch durchaus geprägt ist vom Ton des 1936 in Hamburg geborenen Künstlers, der als junger Mann in die DDR übersiedelte, um später von ihr verstoßen zu werden: weil er sich auch dort nicht zensieren ließ!

Biermanns Relevanz zeigt sich nicht zuletzt in einer aktuell großen Retrospektive des Deutschen Historischen Museums, die nachvollziehbar macht, wie Biermann seit seinen ersten künstlerischen Erfolgen in den 1960er Jahren auch immer ein Seismograph seines Heimatlandes war, durch das sein Vater in Auschwitz ermordet wurde und zu dem er stets ein gespaltenes Verhältnis behalten hat.

Johann Scheerer sieht es somit fast als zwingend notwendig, eine Musik, die sich auch in einem emanzipatorischen Sinne an ein breites Publikum widmet, diesem auch wieder zugänglich zu machen – und durch das ambitionierte Coverprojekt in ein neues Scheinwerferlicht zu rücken. In einer Zeit, in der Europa von Kriegen geplagt ist und sich auch in Deutschland das politische Klima verschärft, braucht es diese Stimme mehr denn je.

Anzeige

WER IST ALLIGATOAH?
(Auszug aus der aktuellen Bio)

Alligatoahs Erfolg ist kein Zufall, seine Kunst weit mehr als trivialer Klamauk, sein Witz ein effizientes Werkzeug zur Bewältigung von Weltschmerz und zwischenmenschlicher Verletzung. Alligatoah ist nicht nur ein Meister der hymnenhaften Melodien, des Spiels mit der eigenen Stimme und den Reimketten, die oft so gut sind, dass sie gar nicht als Reimketten auffallen – Alligatoah ist Meister der Zuspitzung, Meister der inhaltlichen Symbiosen, perfektionistischer Allrounder. Das ist er seit fünfzehn Jahren.

QUOTE AUS DEM SONG
„Wie nah sind uns manche Tote,
doch wie tot sind uns manche die leben!“

ALLIGATOAH ÜBER SEIN COVER:
„Als mein Vater so alt war, wie ich ist er mit seiner Gitarre durch Westdeutschland gezogen und hat Wolf Biermann Lieder vor kleinem Publikum gesungen. Das Lied zu covern ist für mich also in erster Linie eine Hommage an meinen Vater. Natürlich kam ich so auch früh mit Biermanns Werk in Berührung aber den „Hugenottenfriedhof“ habe ich erst jetzt entdeckt. Ich gebe zu, dass ich nicht jede Referenz in den Strophen verstehe, aber die Refrainzeilen sprechen mir aus der Seele und die Auseinandersetzung mit dem Tod ist mir in meinen eigenen Liedern wohl vertraut.“

WARUM IST WOLF BIERMANN DEINER MEINUNG NACH IMMER NOCH AKTUELL?
„Biermann ist in meiner Wahrnehmung jemand, der energisch hinter einer Sache steht und trotzdem lautstark gegen ihre falsche Umsetzung protestiert. Genau diese Mentalität ist heute selten geworden aber dringend nötig.“

(Presse-Info)

Hier das Audio Video zu „Der Hugenottenfriedhof“:

Den Song auf Spotify anhören:

Weitere Infos zu Wolf Biermann gibt es hier:

Website: https://www.wolf-biermann.de/

Instagram: https://www.instagram.com/wolfbiermannoffiziell/

Und weitere Infos zu Alligatoah findet man hier:

Website: https://alligatoah.de/

Instagram: https://www.instagram.com/alligatoahinfarbe/

ALLIGATOAH – „Der Hugenottenfriedhof” (Single – Clouds Hill)

Das könnte dich interessieren

DEICHBRAND Festival 2024

DEICHBRAND Festival 2024

Helene Fischer 360° Stadion Tour 2026

Helene Fischer 360° Stadion Tour 2026

Maria Mena Live – Tour 2025

Maria Mena Live – Tour 2025

Lilly Mizar – „I don`t Care“ (Single + offizielles Video)

Lilly Mizar – „I don`t Care“ (Single + offizielles Video)