Arlo Parks –  “Collapsed In Sunbeams“ (Album Review)

Arlo Parks – “Collapsed In Sunbeams“ (Album Review)

Arlo Parks – ihr Debütalbum “Collapsed In Sunbeams“ ist ein Opus voller Anmut

Arlo Parks - “Collapsed In Sunbeams“ (Transgressive Records/PIAS)
Arlo Parks – “Collapsed In Sunbeams“ (Transgressive Records/PIAS)

Seitdem die britische Singer-Songwriterin Anaïs Oluwatoyin Estelle Marinho aka Arlo Parks es beim “BBC Sound Of 2020″-Poll der hoffnungsvollsten Acts in die Longlist (Top 10) schaffte und in der Kategorie “One To Watch“ den AIM Independent Music Award (2020) gewann, erlangt sie mehr und mehr Bekanntheit in der breiten Öffentlichkeit.

Am heutigen Tag (29.01.2021) hat die Londoner Newcomerin, die in der Vergangenheit bereits die EPs “Super Sad Generation“ (2019) und “Sophie“ (2019) herausbrachte, via Transgressive Records ihr Debütalbum unter dem Titel “Collapsed In Sunbeams“ veröffentlicht.

Anzeige

Zu den inhaltlichen Themen des Longplayers, welcher soundtechnisch von Gianluca Buccellati (Tender, Hazel English, Tei Shi, Overcoats, Colouring, Wales) in Szene gesetzt wurde, äußert sich die Singer/Songwriterin wie folgt:

”My album is a series of vignettes and intimate portraits surrounding my adolescence and the people that shaped it. It is rooted in storytelling and nostalgia – I want it to feel both universal and hyper specific.“

“Collapsed In Sunbeams“ wird geziert von solchen Pretiosen wie dem grazilen R&B-Track “Black Dog“, in dem es um mentale Krankheiten wie Depressionen geht, der einfühlsamen Soul Pop-Nummer “Caroline“, dem entspannten Trip Hop-Tune “For Violet“ oder dem R&B-geschwängerten Closer “Portra 400”, einem Kleinod voller Verträumtheit.

Aktuelle Single-Auskopplung ist übrigens die Nummer “Hope“, in der es inhaltlich um Einsamkeit und Depressionen geht.

Den Klängen dieses wunderschönen Debütalbums im Spannungsfeld zwischen Indie, Pop, Neo Soul, R&B und Trip Hop, welches das hoffnungsvolle musikalische Talent im April und Mai 2021 auch live auf einer eigenen Headliner-Tour in Europa vorstellen wird, solltet ihr unbedingt mal lauschen.

Arlo Parks – Pressefoto (Foto Credit: Jack Bridgeland)
Arlo Parks – Pressefoto (Foto Credit: Jack Bridgeland)

Hier der Videoclip zur brandneuen Single “Hope“:

Das Video zu “Black Dog“ kann man hier bewundern:

Und hier der Videoclip zu “Hurt“:

Das Video zu “Caroline“ könnt ihr hier sehen:

Schließlich hier der Videoclip zu “Eugene“:

“Collapsed in Sunbeams” auf Spotify anhören:

Arlo Parks live:
12.04.21 Hamburg – Mojo
14.04.21 Berlin – Columbia Theater
15.04.21. München – Ampere
02.05.21 Köln – Gebäude 9
13.08.-15.08.21 Hamburg – Dockville

Website: https://www.arloparksofficial.com/

Facebook: https://www.facebook.com/arloparks

Instagram: https://www.instagram.com/arlo.parks

Twitter: https://twitter.com/arloparks

Arlo Parks – “Collapsed In Sunbeams“ (Transgressive Records/PIAS)

Das könnte dich interessieren

Michèl von Wussow –  “Dahinten Wird’s Hell“ (EP –  Review)

Michèl von Wussow – “Dahinten Wird’s Hell“ (EP – Review)

Bonnie Tyler –  “The Best Is Yet To Come” (Album Review)

Bonnie Tyler – “The Best Is Yet To Come” (Album Review)

Lemonbabies – “Best Of“ (Album Review)

Lemonbabies – “Best Of“ (Album Review)

Roy Black – “Nie vergessen!“ (Album Review)

Roy Black – “Nie vergessen!“ (Album Review)