BAP – Live in Hannover 2024 // BAP ZEITREISE 81/82-Tour 2024

BAP – Live in Hannover 2024 // BAP ZEITREISE 81/82-Tour 2024

Unter dem Motto „Zeitreise 81/82“ kann man Wolfgang Niedecken und BAP am 10.11.2024 live im Kuppelsaal (HCC) Hannover erleben.

BAP begibt sich 2024 auf musikalische Zeitreise. Seit über 40 Jahren gilt Wolfgang Niedeckens BAP als echte Rock-Institution und begeistert im kölschen Dialekt weit über die Grenzen des Rheinlands hinaus. Am Sonntag, 10. November 2024, ist BAP im Rahmen der „Zeitreise 81/82“ im Kuppelsaal (HCC) Hannover zu Gast. Tickets gibt es am dem 27.09. um 10 Uhr im exklusiven Eventim Presale. Der offizielle Vorverkauf startet am 29.09. um 10 Uhr.

Facts:

Anzeige

BAP – Zeitreise 81/82

Datum: Sonntag, 10. November 2024

Location:  Kuppelsaal (HCC) Hannover

Beginn: 20 Uhr

Tickets von € 50,90 bis € 77,90 inkl. Gebühren

Seit mehr als 40 Jahren gilt Wolfgang Niedeckens BAP sowohl als echte Rock-Institution in der deutschen Musikszene – wie auch als unerklärbares Phänomen. Die Band begeistert im kölschen Dialekt Fans in ganz Deutschland, ja sogar dem deutschsprachigen Ausland
und damit weit über die Grenzen des Rheinlands hinaus. Feiert nicht für möglich gehaltene Erfolge, versetzt damit Medien und Kritiker in höchstes Erstaunen und hebt wie selbstverständlich manch goldene Regel des Musikbiz aus den Angeln. Sie gelten „in den frühen Achtzigern (als) Popstars von schier unfasslicher Größe“ (Rolling Stone / 2023) und prägen mit ihren Songs, besonders in dieser Dekade nachhaltig den Musikgeschmack der Menschen. Hits wie „Verdamp lang her“, „Kristallnaach“ oder natürlich auch „Do kanns
Zaubere“ brennen sich unwiderruflich in die Ohren und Herzen ihrer Fans. 2024 begibt sich BAP auf eine musikalische ZEITREISE, wo sie im Rahmen der gleichnamigen Tournee durch Deutschland, die Schweiz und die Beneluxländer sämtliche Songs der beiden
Doppelplatin-Alben von 81/82 spielen wird, mit denen sie überregional bekannt wurden und die seitdem auf der Wunschliste der Fans ganz oben stehen.

Seit BAP mit ihrem dritten Longplayer „Für Usszeschnigge“ (1981) den Sprung an die Chartspitze und damit den überregionalen Durchbruch schafften, verbreiteten sich ihre Songs wie Lauffeuer – liefen auf den Sendern im tiefsten Süden und an der Küste ebenso heiß wie in ihrer Heimat. Die Geschichten, die der charismatische Sänger und Frontmann Wolfgang Niedecken mit seiner warmen, rauchigen Stimme zum Besten gibt, sind aus dem Leben gegriffen, authentisch und nah. Die Genialität seines Songwritings zeigt sich darin, dass sie seit Jahrzehnten exakt den Nerv der Zeit und in den Achtzigern vor allem auf die Sehnsucht der Menschen nach moralischer Neuorientierung treffen. Gleichzeitig sind sie von bestechender Zeitlosigkeit. Dabei spart die Rockband vom Rhein auch schwierige Themen nicht aus – umso bezeichnender, dass es entgegen allen Prognosen des damaligen Musiklabels, ausgerechnet der Song „Verdamp lang her“ ist, mit dem alles ins Rollen kommt, erzählt er doch die zutiefst traurige Geschichte von dem nie stattgefundenen Gespräch zwischen Niedecken und seinem verstorbenen Vater. Doch die Tatsache, dass er eben nicht nur an der Oberfläche kratzt, sondern tief hineingeht, berührt die Menschen und löst eine wahre Lawine an Begeisterung aus, die nicht nur die steile musikalische Karriere befeuert, sondern bis heute anhält.

Anzeige

Mit mehr als 30 Top Ten-Alben, von denen insgesamt zwölf auf Platz 1 der Deutschen Charts landen und sich oben an der Chartspitze mitunter die Klinke in die Hand geben, werden Verkaufsrekorde gebrochen und etliche Edelmetalle eingesammelt. Ihr musikalischer Einfluss vor allem in den Anfangsjahren ist enorm, ihre politisch engagierten, gesellschaftsrelevanten und nicht selten hoch emotionalen Songs gelten nach wie vor als legendäre Meilensteine. Die Band, die seit 1976 existiert, spielt seit 42 Jahren überregional – ununterbrochen und unermüdlich vor zehntausenden von Menschen, die gemeinschaftlich nicht nur die Refrains mitzusingen wissen. So als ob ganz Deutschland in Köln geboren wäre. Gespielt wird, bis die Fans nicht mehr können – nicht von ungefähr dauerte der längste BAP-Gig aller Zeiten stattliche vier Stunden und acht Minuten (1984 im Sartory).

Wolfgang Niedecken//Niedeckens BAP - Foto Credits (c): _Tina Niedecken)
Wolfgang Niedecken//Niedeckens BAP – Foto Credits (c): _Tina Niedecken)

Die ZEITREISE 81/82 -Tour im nächsten Jahr führt die Idee fort, die sich, während der SCHLIESSLICH UNENDLICH-Tour zum letzten Album ALLES FLIESST entwickelte. Zwar wurden auf dieser Tour überdurchschnittlich viele neue Songs gespielt, aber eben auch einige Raritäten – also Lieder, die schon seit mehr als 30 Jahren nicht mehr auf der Setlist  tanden. Die Reaktion des Publikums war phänomenal. Mit einer dermaßen überwältigenden Reaktion hatte die Band nicht gerechnet. So war es naheliegend, dass
Niedecken dem Gedanken, ein paar Konzerte ausschließlich mit den Songs dieser beiden Durchbruchsalben und den fünf bisher noch unveröffentlichten Lieder des 1983 folgenden Livealbums „Bess demnähx“ zu spielen, mehr und mehr Raum gab.

Wirft man einen genaueren Blick auf eben jene beiden, die Karriere bestimmenden Million-Seller, erhält man eine Ahnung, warum sie so über die Maßen erfolgreich waren: Die thematische Brandbreite der Liedtexte ist enorm und spiegeln in ihrem Facettenreichtum all das wieder, was die damals jungen Menschen bewegte. Die damalige Generation war auf der Suche nach neu definierten Werten, einem neuen Selbstbewusstsein und Unabhängigkeit. Es war die Zeit der Friedensbewegungen, der Atomkraftgegner und einer neuen Musikausrichtung – einer, in der die Songs von BAP eine wesentliche Rolle spielten. Und so wird natürlich auch die ZEITREISE 81/82 – Tour 2024 diese große Bandbreite abbilden, weil definitiv sämtliche Songs dieser Ära gespielt werden. Sogar solche, die bisher noch nie auf einer Setliste standen. Beispielsweise „Fuhl ahm Strand“ und „Koot vüür Aach“. Selbstredend dürfen die wesentlichen BAP-Klassiker „Kristallnaach“, der „Müslimän“, „Jraaduss“, „Waschsalon“ oder auch „Frau, ich freu mich“ nicht fehlen.

Mit den neuen, behutsam und allem nötigen Respekt vorgenommenen Arrangements der Songs wird gewährleistet, dass sie den Ansprüchen zeitgemäßer Tour-Produktionen entsprechen. Und doch werden sie nichts von ihrer ursprünglichen Magie und Wirkung verlieren – für Wolfgang Niedecken war es oberstes Gebot, die Seele und Quintessenz eben jener Lieder zu erhalten, die für so viele Menschen der Soundtrack der Achtzigerjahre sind, unwiderruflich verbunden mit ihren ganz persönlichen, prägenden Erlebnissen, Gefühlen und auch zeitgeschichtlichen Ereignissen. Obwohl keiner der auf der Tour gespielten Songs jünger als 40 Jahre sein wird, besteht mitnichten die Gefahr, dass BAP das Repertoire ausgeht. Notfalls greift man auf das Material der ersten beiden Alben zurück. Beispielsweise auf „Anna“, „Ne schöne Jrooß“ und „Stell dir vüür“ .

Spätestens mit den letzten, in Rekordzeit verkauften Tickets der vier Heimspiel Konzerte für die Tournee 2024 steht wohl fest, dass die anfangs vielleicht etwas gewagte Idee für die ZEITREISE 81/82 – Tour 2024 erneut den Nerv der Zeit trifft. Auch werden die insgesamt vier Daten im Dezember 2023 nicht von ungefähr in den Sartory Sälen in Köln stattfinden – sondern weil dort, zwischen 1980 und 1984 die meisten Kölner BAP-Auftritte stattfanden. Wer also nicht zu den glücklichen Kartenbesitzern gehört, hat im nächsten Jahr die Chance, bei einem der insgesamt 29 Konzerten der Tour dabei zu sein.

(Presse-Info)

Websitehttps://www.bap.de/

Facebook: https://www.facebook.com/NiedeckensBAP/

Instagram: https://www.instagram.com/niedeckensbap/

BAP – Live in Hannover 2024 // BAP „ZEITREISE 81/82“-Tour 2024

Das könnte dich interessieren

Joshua Bassett – „The Golden Years“ (Album – VÖ: 26.07.2024)

Joshua Bassett – „The Golden Years“ (Album – VÖ: 26.07.2024)

“Hilde & Ilse Laden Ein“-Clubfestival 2024 (Rosenhof Osnabrück)

“Hilde & Ilse Laden Ein“-Clubfestival 2024 (Rosenhof Osnabrück)

Gizmo Varillas – „Follow The Sun“ (EP) + Tour im Herbst 2024

Gizmo Varillas – „Follow The Sun“ (EP) + Tour im Herbst 2024

CODY FRY – „I Hear A Symphony“ (Album)

CODY FRY – „I Hear A Symphony“ (Album)

Schlagwörter