The Cranberries – “No Need To Argue (Deluxe Edition)“ (Album Review)

The Cranberries – “No Need To Argue (Deluxe Edition)“ (Album Review)

Am heutigen Tag (13.11.2020) ist die Neu-Auflage vom Cranberries-Erfolgsalbum “No Need To Argue“ erschienen, deren Release ursprünglich bereits für den 18.09.2020 geplant war, aufgrund der Auswirkungen durch die Corona-Pandemie aber verschoben wurde.

The Cranberries - “No Need To Argue (Deluxe Edition)“ (Island/Universal)
The Cranberries – “No Need To Argue (Deluxe Edition)“ (Island/Universal)

Mit weltweit 17 Millionen verkauften Exemplaren zählt “No Need To Argue“, der zweite Longplayer der irischen Rockband The Cranberries, zu den erfolgreichsten Alben der Neunziger.

Es erreichte in zahlreichen Ländern der Welt, darunter Deutschland, Österreich, Frankreich, Spanien, Australien, Schweden und Österreich, die Chartspitze und erlangte Siebenfach-Platin in den USA für über 7 Millionen verkaufte Exemplare. Hierzulande landete der Longplayer im Jahre 1994 übrigens in der annualen Endabrechnung auf Platz 2 der erfolgreichsten Alben des Jahres.

Die heute erschienene Neu-Edition des Cranberries-Erfolgsalbums ist zum einen als 2-CD, zum anderen auch als Doppel-LP oder in digitalen Formaten erhältlich.

Nicht nur beinhaltet die Doppel-CD die remasterten Original-Tracks der 1994er-Erst-Auflage, welche wunderbare Songs wie das epische Kleinod “Daffodil Lament“ oder Welthits wie die hierzulande mit Platin ausgezeichnete Nr.1-Single “Zombie“ oder die in Frankreich und Australien in den Top5 notierte Auskopplung “Ode To My Family“ beinhaltete, sondern auch die drei B-Seiten “Away“, “I Don’t Need“ und “So Cold In Ireland“.

Platz eingeräumt wird auch “(They Long To Be) Close To You“, einer 1994 erstmals auf einem Tributalbum veröffentlichten Coverversion des von Burt Bacharach und Hal David geschriebenen gleichnamigen 1970er-Songs, welcher in der Version des Duos The Carpenters weltweit Bekanntheit erlangte, sowie dem “Camel`s Hump Mix“ von “Zombie“, der zum ersten Mal auf der nordamerikanischen Edition der Single “When You`re Gone“ (1996) zu hören war.

Aber damit nicht genug: Vertreten sind weiterhin 19 bislang unveröffentlichte Titel. darunter der für das MTV-Unplugged des Jahres 1995 entstandene Live-Track “Yesterday’s Gone“ sowie eine Demo-Version von “Serious“, welche man bislang im Netz nur in schlechter Tonqualität als Live-Bootleg finden konnte.

Wahre Leckerbissen auf der Neu-Edition sind gewiss auch die Liveaufnahmen der Tracks “Dreaming My Dreams“, “Dafodil Lament“, “The Icicle Melts“, “No Need To Argue“, “Empty“, “I Can`t Be With You“, “Ridiculous Thoughts“ und “Zombie“, die in Liverpool (Royal Court Theatre – 1994 ) bzw. Milton Keynes (Milton Keynes National Stadium – National Bowl – 1995) mitgeschnitten wurden.

Summa summarum macht das auf der opulent gestalteten neuen Deluxe Edition von “No Need To Argue“ 36 Tracks, mit denen einem der einflussreichsten Alben-Meilensteine der 90er Jahre und Dolores O’Riordan, der leider viel zu früh verstorbenen Frontfrau der Cranberries, gehuldigt wird.

Hier der Videoclip zu “Zombie“, welcher mittlerweile sage und schreibe über 1 Milliarde mal aufgerufen wurde:

Und hier das neue “Lyric Video“ zu “Daffodil Lament“, welches am 18.09. veröffentlicht wurde:

“No Need To Argue” (Deluxe Edition) auf Spotify anhören:

POP-HIMMEL.de unterstützen und “No Need To Argue“ (Deluxe Edition) auf Amazon kaufen:
MP3-Download: https://amzn.to/3nl9FQO*
Doppel-CD:  https://amzn.to/3nfhzey *
Doppel-Vinyl: https://amzn.to/3pu4iAP*

TRACKLISTING:
CD1 – 2020 remaster + extras
1. Ode To My Family
2. I Can’t Be With You
3. Twenty One
4. Zombie
5. Empty
6. Everything I Said
7. The Icicle Melts
8. Disappointment
9. Ridiculous Thoughts
10. Dreaming My Dreams
11. Yeats’ Grave
12. Daffodil Lament
13. No Need To Argue
B-sides + extras
14. Yesterday’s Gone (MTV unplugged)
15. Away
16. I Don’t Need
17. So Cold In Ireland
18. (They Long To Be) Close To You
19. Zombie (A Camel’s Hump Remix by The Orb)

CD2:
Demos + live tracks
Magic shop demos
1 Song To My Family
2 So Cold In Ireland
3 Empty
4 Ridiculous Thoughts
5 Everything I Said
6 Yeats’ Grave
Demos
7 Serious
8 Away
9 I don’t need
Live @ Liverpool Royal Court 14.10.1994
10 Dreaming My Dreams
11 Daffodil Lament
12 The Icicle Melts
13 No Need To Argue
14 Empty
Live @ National Stadium, Milton Keynes, 30.07.1995
15 I Can’t Be With You
16 Ridiculous Thoughts
17 Zombie

Website: https://www.cranberries.com/

Facebook: https://www.facebook.com/TheCranberries/

Instagram: https://www.instagram.com/thecranberries/?hl=de

The Cranberries – “No Need To Argue (Deluxe Edition)“ (Island/Universal)

 

 

*Bei den in diesem Beitrag gesetzten und mit einem Sternchen markierten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn über diese Links etwas bestellt wird, erhält POP-HIMMEL.de eine kleine Provision, die uns hilft diesen Blog zu finanzieren. Der zu zahlende Preis erhöht sich dabei nicht.

Das könnte dich interessieren

Patricia Kelly – “My Christmas Concert“ (Album Review)

Patricia Kelly – “My Christmas Concert“ (Album Review)

Andreas Gabalier – “A Volks-Rock’n’Roll Christmas“ (Album Review)

Andreas Gabalier – “A Volks-Rock’n’Roll Christmas“ (Album Review)

Fantasy – “Weiße Weihnachten mit Fantasy“ (Album Review)

Fantasy – “Weiße Weihnachten mit Fantasy“ (Album Review)

Ina Müller – “55“ (Album Review)

Ina Müller – “55“ (Album Review)