Robbie Williams – „XXV“ (Album-Vorstellung)

Robbie Williams – „XXV“ (Album-Vorstellung)

Gestern (09.09.2022) via Columbia Records erschienen ist das neue Robbie Williams-Album „XXV“.

Robbie Williams - "XXV" (Columbia Records)
Robbie Williams – „XXV“ (Columbia Records)

Mit dem Longplayer, der neu orchestrierte Fassungen von Klassikern des Singer-Songwriters und Popstars beinhaltet, welche in den Niederlanden mit dem bekannten Metropole Orkest neu eingespielt wurden, zelebriert Robbie Williams seine 25-jährige Solokarriere.

Für die neuen Orchesterfassungen zeichneten übrigens Jules Buckley, Guy Chambers und Steve Sidwell verantwortlich.

Anzeige

Auf der Standard-Edition finden sich insgesamt 18 neu orchestrierte Versionen von solchen Robbie Williams-Klassikern wie   „Angels“ (1997), „Let Me Entertain You“ (1998), „Millennium“ (1998), „No Regrets“ (1998), „Strong“ (1999), „She’s The One“ (1999) „Rock DJ“ (2000), „Kids“ (2000), „Supreme“ (2000), „Eternity“ (2001),  „The Road To Mandalay“ (2001), „Feel“ (2002),  „Come Undone“ (2003),  „Tripping“ (2005), „Bodies“ (2009) oder „Love My Life“ (2016) sowie der brandneue Track „Lost“, welcher von Piano-Klängen und opulenten Streichern getragen wird.

Zu der melancholischen Pop-Nummer äußert sich Robbie Williams, der bislang  14 Nummer-1-Singles herausbrachte und mit 18 BRIT Awards ausgezeichnet wurde, wie folgt:  „`Lost` handelt von den Zeiten in meinem Leben, in denen ich vor mir selbst davongelaufen bin und mich sehr rücksichtslos verhalten habe.

Wer zur Deluxe-Edition des Albums greift, darf sich neben den 19 Songs der Standard Edition  zudem auf neu orchestrierte Fassungen von Stücken wie „Lazy Days“, „Hot Fudge“, „Sexed Up“ oder  „Better Man“ sowie die drei weiteren Original-Tracks „Disco Symphony“, „More Than This“ und „The World And Her Mother“ freuen. Insgesamt beinhaltet die Deluxe Edition 29 Songs.

Unter den Neuaufnahmen sind es insbesondere Tracks wie „The Road To Mandalay“, „Angels“, „Eternity“, „Rock DJ“, „Candy“  oder „No Regrets“, die in den taufrischen Fassungen neues Leben atmen.

Zu entzücken weiß auch der Song „Nobody Someday“. welcher in der Demo Version  bereits als B-Seite auf der am 02.12.2002 veröffentlichten Single „Feel“ zu finden war und in der spartanisch instrumentierten neuen Album-Fassung zu erstrahlen weiß.

Anzeige

Zu der Trackauswahl und den Aufnahmen mit dem Metropole Orkest äußert sich der Brite, von dem in seiner bisherigen Karriere über 80 Millionen Alben über die Ladentische gingen,  folgendermaßen: „Ich freue mich sehr, mein neues Album ‚XXV‘ anzukündigen, das viele meiner Lieblingssongs der letzten 25 Jahre feiert. Jeder Track hat seinen besonderen Platz in meinem Herzen und es war wirklich aufregend, sie mit dem Metropole Orkest noch einmal aufzunehmen. Ich kann es kaum erwarten, dass ihr alle das Album hören könnt.

Robbie Williams - Pressefoto (Foto Credits (c): Leo Baron)
Robbie Williams – Pressefoto (Foto Credits (c): Leo Baron)

“XXV“ ist meines Erachtens ein köstlicher Leckerbissen geworden, auf dem viele Robbie Williams-Klassiker  in neuen orchestralen Farben leuchten, wobei das Ganze detailverliebt arrangiert daherkommt und noch durch den gelungenen neuen Track „Lost“ angereichert wird. Da die Deluxe-Version des neuen Albums, welches dem geneigten Hörer die Bedeutung des Solo-Schaffens des Briten vor Augen stellt, mit 10 weiteren Stücken, darunter drei bislang unveröffentlichte Tracks, aufwartet, sei euch natürlich diese Special Edition anempfohlen.

Jetzt Album bei jpc bestellen*

 

Hier das Performance Video zu „Lost“:

Und hier das offizielle Video zu „Angels (XXV)“:

Das Audio Video zu The Road To Mandalay findet man hier:

Der Audio Clip zu „Eternity“ ist hier zu hören:

Hier schließlich der Trailer zu „XXV“:

Komplettes Tracklisting von „XXV“:

1. Let Me Entertain You
2. Come Undone
3. Love My Life
4. Millennium
5. The Road To Mandalay
6. Tripping
7. Bodies
8. Candy
9. Supreme
10. Strong
11. Eternity
12. No Regrets
13. She’s The One
14. Feel
15. Rock DJ
16. Kids
17. Angels
18. Lost
19. Nobody Someday

Auf dem Deluxe-Album sind zusätzlich:
20. Lazy Days
21. Hot Fudge
22. Sexed Up
23. More Than This
24. Disco Symphony
25. Better Man
26. Home Thoughts From Abroad
27. The World and Her Mother
28. Into The Silence
29. Angels (Beethoven AI)

Buy Link: https://robbiewilliamsde.lnk.to/AngelsXXV

Weitere Infos gibt es hier:

Website: https://robbiewilliams.com/
Facebook: https://www.facebook.com/robbiewilliams
Instagram: https://www.instagram.com/robbiewilliams/

Robbie Williams – „XXV“ (Columbia Records)

Das könnte dich interessieren

Alphaville – „Eternally Yours“ (Album-Vorstellung)

Alphaville – „Eternally Yours“ (Album-Vorstellung)

Julia Scheeser  – „Silbertablett“ (Album-Vorstellung)

Julia Scheeser – „Silbertablett“ (Album-Vorstellung)

Christin Stark  – “Verdammt STARK! Das Beste von CHRISTIN“ (Album-Vorstellung)

Christin Stark – “Verdammt STARK! Das Beste von CHRISTIN“ (Album-Vorstellung)

Alvaro Soler – “The Best Of 2015-2022“ (Album-Vorstellung)

Alvaro Soler – “The Best Of 2015-2022“ (Album-Vorstellung)

Unser Deutschpop-Mix

Entdecke jetzt unsere neue Playlist auf Spotify:

Schlagwörter