Kylie Minogue entführt einen mit dem neuen Album “Disco” auf den Dancefloor

Kylie Minogue entführt einen mit dem neuen Album “Disco” auf den Dancefloor

Schlicht “Disco“ betitelt ist das 15. Studioalbum von Kylie Minogue, das vorgestern via BMG Rights Management (Warner) in die Läden gekommen ist.

Kylie – “Disco“ (BMG Rights Management/Warner)
Kylie – “Disco“ (BMG Rights Management/Warner)

Entstanden ist das jüngste Werk unter der Regie von Leuten wie Richard „Biff“ Stannard (U2, Spice Girls, David Gray), Jon Green (James Morrison, Jack Savoretti, 5 Seconds Of Summer), Skylar „Sky“ Adams (Zak Abel, Rizzle Kicks), Duck Blackwell (Armin van Buuren, Lost Frequencies, Louis Tomlinson), Teemu Brunila (Mika, Pixie Lott, David Guetta, Flo Rida, The Crash, JP Cooper), Linslee Campbell (Aaliyah, Babyface, Lighthouse, 3T), Nico Stadi (Justin Bieber, Jason Derulo, Neon Trees), Troy Miller (Emeli Sande, Rebecca Ferguson, Jamie Cullum), Kiris Houston (Disciples, Little Mix, Jess Glynne, Olly Murs, Ella Henderson, Sigma) oder dem Produktionsteam Ph. D., das aus Peter Wallevik und Daniel Davidsen besteht.

War Country eine deutliche Inspirationsquelle auf dem Vorgänger “Golden“ (2018), welcher sowohl in Großbritannien als auch in ihrem Heimatland die Pole Position der offiziellen Album-Charts erobern konnte, dominieren auf dem brandneuen Opus musikalisch die Genres Pop, Disco und Dance.

Kylie Minogue - Pressefoto 2020 (Foto Credit: Denys Dionysios)
Kylie Minogue – Pressefoto 2020 (Foto Credit: Denys Dionysios)

Mit der Single “Say Something“ veröffentlichte die australische Pop-Ikone bereits am 23. Juli 2020 den ersten Teaser zu “Disco“.

Nach dem ersten Vorboten, einem Hybriden aus Disco und Pop, wurde am 24. September diesen Jahres mit “Magic“ die zweite Single aus dem 15. Studioalbum ausgekoppelt. Der infektiöse Disco Pop-Track erreichte in Ländern wie Schottland und Ungarn die Top 10 der offiziellen Single-Charts.

Kylie Minogue - Pressefoto 2020 (Foto Credit: Denys Dionysios)
Kylie Minogue – Pressefoto 2020 (Foto Credit: Denys Dionysios)

Am 23. Oktober legte Kylie Minogue dann nach, indem sie die Disco-lastige Promotion-Single “I Love It“ veröffentlichte, welche von Richard „Biff“ Stannard and Duck Blackwell produziert wurde und es in die Top40 der “US Hot Dance/Electronic Songs“ von Billboard schaffte.

Auf dem vorgestern erschienenen Album sind es weiterhin Stücke wie das mit Funk-Einflüssen aufwartende Stück “Dance Floor Darling“, die lässig-unbeschwerte Disco Pop-Nummer “Miss A Thing“ oder die Skylar Adams-Produktion “Super Nova“, ein von Roboter-Vocoder-Effekten geprägter Club-Track, welche “Disco“ zu einem absoluten Blickfang für alle Musikfans machen.

Mit dem stark von den 70ern beeinflussten Disco Pop-Album dürfte die Musik-Ikone Kylie Minogue, welche in ihrer bisherigen Karriere weltweit mehr als 80 Millionen Tonträger verkaufen konnte, ihren unglaublichen Erfolgszug gewiss mühelos fortsetzen.

PS: Wer zur Deluxe Version des Albums greift, das in den deutschen iTunes-Charts momentan auf Platz 1 notiert ist, erhält übrigens zusätzlich zu den 12 Stücken der regulären CD-Edition noch die vier Bonustracks “Till You Love Somebody“, “Fine Wine“, “Hey Lonely“ und “Spotlight“.

Hier gibt es das “Official Lyric Video“ zu “Say Something“:

Und hier das offizielle Video zu “Magic“:

“Disco” auf Spotify anhören:   

POP-HIMMEL.de unterstützen und das Kylie-Album “Disco“ auf Amazon kaufen:
MP3-Download: https://amzn.to/2UcpT1X*
Deluxe-Edition: https://amzn.to/32rAOJI*
Audio-CD: https://amzn.to/36hwYnO*
Vinyl-LP: https://amzn.to/32nO56j*

Website: https://www.kylie.com/

Facebook: https://www.facebook.com/kylieminogue/

Instagram: https://www.instagram.com/kylieminogue/

Twitter: https://twitter.com/kylieminogue

Kylie – “Disco“ (BMG Rights Management/Warner)

 

 

* Bei den in diesem Beitrag gesetzten und mit einem Sternchen markierten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn über diese Links etwas bestellt wird, erhält POP-HIMMEL.de eine kleine Provision, die uns hilft diesen Blog zu finanzieren. Der zu zahlende Preis erhöht sich dabei nicht.

Das könnte dich interessieren

Patricia Kelly – “My Christmas Concert“ (Album Review)

Patricia Kelly – “My Christmas Concert“ (Album Review)

Andreas Gabalier – “A Volks-Rock’n’Roll Christmas“ (Album Review)

Andreas Gabalier – “A Volks-Rock’n’Roll Christmas“ (Album Review)

Fantasy – “Weiße Weihnachten mit Fantasy“ (Album Review)

Fantasy – “Weiße Weihnachten mit Fantasy“ (Album Review)

Ina Müller – “55“ (Album Review)

Ina Müller – “55“ (Album Review)