Stereoact – „#Schlager 2“ (Album-Vorstellung)

Stereoact – „#Schlager 2“ (Album-Vorstellung)

Wie bereits auf dem letztjährigen Erfolgs-Album “#Schlager“ revitalisiert  das aus Sachsen stammende Duo Stereoact auch auf „#Schlager 2“ zahlreiche Schlager-Klassiker, indem es diese in neu produzierte Dance- und House-Gewänder kleidet.

Stereoact - "#Schlager 2“ (Electrola/Universal Music) 
Stereoact – „#Schlager 2“ (Electrola/Universal Music)

So werden Evergreens von Echt, Marius Müller-Westernhagen, Freddy Quinn, Howard Carpendale, Al Bano, Vicky Leandros, Andrea Berg, Jürgen Drews, Rex Gildo oder Karel Gott auf dem neuen Studioalbum des DJ- und Produzenten-Duos, welches aus Rico Einenkel und Sebastian Seidel besteht, in die Jetztzeit transferriert.

Neues Leben wird unter anderem Klassikern wie „Hello Again“, dem 1984er-Top5-Hit von Howard Carpendale“, „Sempre Sempre“ (Al Bano & Romina Power), dem italienischen Pop-Evergreen  aus dem Jahre 1986, oder  dem Top40-Hit „Irgendwann, Irgendwo, Irgendwie  (1989 – Jürgen Drews) eingehaucht, wenn es heißt: „Schlager meets Dancefloor“.

Anzeige

Überaus gelungen ist auch „Weinst Du„, das Remake des gleichnamigen Top Ten-Smash-Hits von Echt. 1999. Wurde die Original-Version von Kim Frank gesungen, veredelt Sarah Lahn das 2022-Update des melancholischen Pop-Tracks. Die Sängerin war bereits auf  dem Album „#Schlager 1“ zu hören, wo sie die Gesangs-Parts zu „Abenteuerland“ (Pur) beisteuerte.

Sarah Lahn ist zudem Gastsängerin auf „Alles Aus Liebe“, einer Coverversion des gleichnamigen Toten Hosen-Stückes aus dem Jahre 1993, wobei es die zart-zerbrechliche Stimme ist, welche dem Remake eine ureigene Note zu verleihen weiß.

Absolute Nostalgie versprüht „Junge, Komm Bald Wieder“, die Neuinterpretation des gleichnamigen Songs von  Freddy Quinn aus dem Jahre 1962, welcher in der Original-Version 14 Wochen an der Spitze der deutschen Single-Charts verweilte.

Stereoact - Pressefoto (Foto Credits (c): Milla Curtis The Sour Cherry Fotografie)
Stereoact – Pressefoto (Foto Credits (c): Milla Curtis The Sour Cherry Fotografie)

Summa summarum finden sich 13 brandneue Remixes und Neuinterpretationen des aus Sachsen stammenden Duos Stereoact auf dem neuen Album, das  stets respektvoll den Original-Tracks eine Hommage erweist, wobei die zeitgemäßen Remakes zwischen Dance und Deep House oszillieren und dabei für nostalgisches Schlager-Flair sorgen.

PS: Auf der CD-Edition gibt es sogar mit dem Andrea Berg-Remake „Ich Werde Lächeln Wenn Du Gehst“ noch einen Bonus-Track.  Das Album ist übrigens nicht nur als Standardedition erhältlich, sondern #Schlager 2“ gibt es auch als Special Edition, welches  neben dem Album  ein exklusives Konzertticket („Album/Live-Bundle“) für eine Show in Leipzig beinhaltet,  und zwar exklusiv  über den Shop von Stereoact via   https://stereoact.universal-music.de/.

Anzeige

Hier der Lyric-Clip zu „Weinst du“ (feat.  Sarah Lahn):

Und hier das Audio  Video zu „Sempre Sempre“: 

Hier das Lyric Video zu „Babička“:

Den Clip zu „Fiesta Mexicana“ gibt es hier:

Und hier schließlich das Video zu „Irgendwann Irgendwo Irgendwie“:

Websitehttps://www.stereoact.de/
Instagramhttps://www.instagram.com/stereoact_official
Facebookhttps://www.facebook.com/stereoactmusic

Stereoact – „#Schlager 2“ (Electrola/Universal Music)

Das könnte dich interessieren

Lera Lynn – “Something More Than Love“ (Album-Vorstellung)

Lera Lynn – “Something More Than Love“ (Album-Vorstellung)

The Kooks – „10 Tracks To Echo In The Dark“ (Album-Vorstellung)

The Kooks – „10 Tracks To Echo In The Dark“ (Album-Vorstellung)

Karsten Walter – „Komm Näher“ (Album-Vorstellung)

Karsten Walter – „Komm Näher“ (Album-Vorstellung)

Emilio – „1996“ (Album-Vorstellung)

Emilio – „1996“ (Album-Vorstellung)