Daniel Lanois – “Player, Piano“ (Album)

Daniel Lanois – “Player, Piano“ (Album)

Bereits am 23.09.2022 erschienen ist  „Player, Piano“, das brandneue Album des GRAMMY®-Preisträgers Daniel Lanois. Das cinemaskopisch klingende Piano-Album, welches detailverliebt arrangiert wurde, ist der Nachfolger zu  dem 2021er-Werk „Heavy Sun“ und brachte als Singles bereits die Tracks „My All“, „Inverness“ und „Eau“ hervor. 

Daniel Lanois - “Player, Piano“ (Modern Recordings/BMG/ada/Warner)
Daniel Lanois – “Player, Piano“ (Modern Recordings/BMG/ada/Warner)

Der mit dem GRAMMY® ausgezeichnete Songwriter & Produzent Daniel Lanois veröffentlicht sein neues Album „Player, Piano“

Berlin/Toronto: 23. September 2022 –  Mit „Player, Piano“ veröffentlicht der mit einem GRAMMY® ausgezeichnete Songwriter und Produzent Daniel Lanois heute sein neues Album. „Player, Piano“ enthält eine Reihe von exotischen instrumentalen Pianostücken und wurde mit der Hilfe des Co-Produzenten Dangerous Wayne Lorenz in Lanois‚ Studio in Toronto aufgenommen. Das neue Album ist ab sofort über Modern Recordings, einem Label von BMG, erhältlich.

Anzeige

Im Vorfeld des Releases hat Lanois bereits die Single-Auskopplungen und musikalischen Vorboten „My All“, „Inverness“ und „Eau“ veröffentlicht, wobei jeder Song eine andere kreative Facette des vielseitigen Künstlers offenbart. Den Song „My All“ beschreibt er beispielsweise als „…eine Melodie, die ich als Abschiedsgruß für meinen kleinen verstorbenen Bruder schrieb. Der Klavierpart basiert auf einem Ansatz, den ich von Steven Tyler von Aerosmith gelernt habe. Vor einiger Zeit war Steven bei mir zu Hause und spielte auf meinem Klavier. Er zeigte mir, wie man einen Akkord mit der rechten Hand wiederholt, während man gleichzeitig mit der linken eine bewegte Melodie spielt – ein echter Wendepunkt in meinem Klavierspiel… Danke, Steven!

„Diese Platte zu machen, hat es mir ermöglicht zu reisen – in einer Zeit, in der ich nirgendwo hingehen konnte“,  sagt Lanois. „Und so konnte ich nach Kuba, Mexiko und Jamaika reisen. Ich konnte die Geister von Erik Satie und Oscar Peterson und Harold Budd besuchen und sogar in der Zeit zurückgehen – zurück zu meiner Arbeit mit Brian Eno, Kate Bush und Emmylou Harris. Und das alles, ohne jemals mein Studio zu verlassen.“

Um zu erreichen, dass die Aufnahmen auf „Player, Piano“ zeitlos klingen, machten sich Lanois und Lorenzdaran, jedes der drei Klaviere im Studio umzugestalten – die Saiten wurden zum Beispiel mit Geschirrtüchern gedämpft, und um den perkussiven Aufprall der Hämmer abzuschwächen, legten sie kleine Filzkissen auf die Köpfe. Für die Recordings selbst wurden alte Bändchenmikrofone verwendet, die nicht vor, sondern hinter den Instrumenten angeordnet wurden, um den Klang noch weicher zu machen. „Ich hatte beschlossen, dass wenn ich eine Klavierplatte mache, würde ich die Aufnahmen wie aus den 40er und 50er Jahren klingen lassen, als das Klavier noch weich und schön war“, erklärt Lanois.

Als einer der renommiertesten und einflussreichsten Produzenten der Neuzeit hat Daniel Lanois legendäre Alben für alle möglichen großen Namen des Musikbiz produziert – von Bob Dylan und Neil Young bis hin zu U2 oder auch Peter Gabriel. Darüber hinaus hat der äußerst erfolgreiche und von der Kritik gefeierte Songwriter die Musik für Oscar-prämierte Filme und Videospiel-Blockbuster komponiert sowie bis dato mehr als ein Dutzend genreübergreifende Soloalben veröffentlicht. Der Rolling Stone erklärte, dass seine „unverwechselbaren Fingerabdrücke auf einem ganzen Flügel der Rock and Roll Hall of Fame zu finden sind“(man denke an The Joshua Tree, Wrecking Ball, Time Out Of Mind), während NPR ihn als Songwriter seiner „brillanten Alben mit von Herzen kommenden Songs“ lobte.

„Player, Piano“ folgt auf Lanois‘ 2021 erschienenes Album „Heavy Sun“, das unter anderem von SPIN, World Cafe, No Depression und American Songwriter gefeiert wurde.

DANIEL LANOIS - Pressefoto (Foto Credits (c): Marthe Vannebo)
DANIEL LANOIS – Pressefoto (Foto Credits (c): Marthe Vannebo)

Jeder Song auf „Player, Piano“ ist wie ein Portal, wie eine Einladung, sich im Moment zu verlieren und in eine Welt der Fantasie und Erinnerung abzutauchen. Die Melodien entfalten sich ganz langsam mit viel Geduld und großer Anmut; ätherische Arrangements wabern um sie herum wie Nebel, der durch die Berge zieht. „Player, Piano“ ist mehr als nur ein Album, es ist ein Tor zu einem filmartigen Klanguniversum voller Geheimnisse und Wunder und damit ein Ort, an dem die Grenzen zwischen Realität und Fantasie ineinander verschwimmen und sich tiefe Wahrheiten und Sehnsüchte auf tiefgründige und höchst unerwartete Weise offenbaren.

(Presse-Info)

Anzeige

Das Album auf Spotify anhören:

Weitere Infos gibt es hier:
Website: https://www.daniellanois.com
Facebook: https://www.facebook.com/lanoise/
Instagram: https://www.instagram.com/daniellanois/
Twitter: https://twitter.com/daniellanois

Daniel Lanois – “Player, Piano“ (Modern Recordings/BMG/ada/Warner)

Das könnte dich interessieren

Neue Musik-Videos der Woche | KW 21/2024

Neue Musik-Videos der Woche | KW 21/2024

Luca-Dante Spadafora x LINA – „Up Up Up (Nobody’s Perfect)“ (Single + offizielles Video)

Luca-Dante Spadafora x LINA – „Up Up Up (Nobody’s Perfect)“ (Single + offizielles Video)

Sector 5 – „Bittersweet“ (Single + offizielles Video)

Sector 5 – „Bittersweet“ (Single + offizielles Video)

Jacob Elias – „wiederliebst“ (Single + offizielles Video)

Jacob Elias – „wiederliebst“ (Single + offizielles Video)

Schlagwörter