Matthias Reim – “MR20 XXL“ (Album Review)

Matthias Reim – “MR20 XXL“ (Album Review)

Vor einer Woche ist eine XXL-Edition des aktuellen Albums von Matthias Reim erschienen.

Matthias Reim – “MR20 XXL“ (RCA Records/Sony Music)
Matthias Reim – “MR20 XXL“ (RCA Records/Sony Music)

Die Erst-Edition von “MR20“, dem mittlerweile zwanzigsten Studioalbum des 62-Jährigen, wurde am 25. Oktober des letzten Jahres veröffentlicht.

An dessen Songwriting waren neben dem Sänger und Produzenten auch Leute wie das ehemalige Silent Circle-Mitglied Axel Breitung (Modern Talking, Udo Lindenberg, Andrea Berg, Feuerherz, Fantasy), Tim Peters (Feuerherz, Michelle, NEON), Justin Balk (Udo Lindenberg, Sasha, Christina Stürmer, Yvonne Catterfeld, Christin Stark), Alexander Scholz (Fantasy, Bernhard Brink), Frank Lukas (Jürgen Drews) und Alex Olivari (Christin Stark) beteiligt.

Anzeige

Längst wurde das selbstproduzierte Album hierzulande für über 100.000 verkaufte Einheiten mit Gold ausgezeichnet.

Auf der am 23. Oktober erschienenen Expanded Edition gibt es neben den Tracks der Erst-Edition wie den Single-Hits “Eiskalt“, “Tattoo“ und dem “Rock Edit“ zu “Nicht Verdient“ (dabei handelt es sich um ein in den Charts gelandetes Duett mit Michelle) auch die brandneue Single “Nächsten Sommer“ sowie fünf weitere taufrische Songs der Schlager-Ikone zu hören.

Die sehnsuchtsvoll-wehmütige Vorab-Single “Nächsten Sommer“, welche Matthias Reim gemeinsam mit Connie Andreszka komponiert und produziert hat, schaffte es in den deutschen iTunes-Single-Charts bereits bis auf Platz 5.

Mit “Ein Kleines Bisschen Zärtlichkeit“ gibt es auch eine rockige Neuinterpretation des gleichnamigen Roy Black-Klassikers aus dem Jahre 1990, einer romantischen Schlager-Nummer, die damals von Irma Holder und Al Vissond geschrieben und von Jürgen Ehlers (Gunter Gabriel, Howard Carpendale) produziert wurde.

Zudem hat der Schlagersänger mit “Sich Verlieben“ ein rockiges Remake des Duettes mit seiner Lebensgefährtin Christin Stark auf das Album gepackt.

Matthias Reim – Pressefoto (Foto Credit: Arjang Varahram)
Matthias Reim – Pressefoto (Foto Credit: Arjang Varahram)

Obendrein werden dem geneigten Hörer noch das Liebeslied “Sowas Würde ich Niemals Tun“ und der balladesk anmutende Abschiedssong “Komm“ serviert, welcher von Matthias Reim überdies im Closer auch noch als englischsprachige Version präsentiert wird.

Für alle Liebhaber von deutschsprachigem Schlager Pop, der es versteht auch Rock-Elemente einzuflechten, dürfte die XXL-Edition von “MR20“ gewiss ein absolutes Must Have sein. Für Fans von Matthias Reim sollte der Longplayer – so meine ich – mit seinen sechs brandneuen Tracks eh ein absoluter Pflichtkauf sein.

Hier der Videoclip zur brandneuen Single “Nächsten Sommer“:

Und hier das offizielle Lyric Video zu “Eiskalt”:

Hier schließlich der offizielle Videoclip zu “Tattoo“:

“MR20 XXL“ auf Spotify anhören:

Website: https://matthiasreim.de/

Facebook: https://www.facebook.com/matthiasreim

Matthias Reim – “MR20 XXL“ (RCA Records/Sony Music)

Das könnte dich interessieren

Michèl von Wussow –  “Dahinten Wird’s Hell“ (EP –  Review)

Michèl von Wussow – “Dahinten Wird’s Hell“ (EP – Review)

Bonnie Tyler –  “The Best Is Yet To Come” (Album Review)

Bonnie Tyler – “The Best Is Yet To Come” (Album Review)

Lemonbabies – “Best Of“ (Album Review)

Lemonbabies – “Best Of“ (Album Review)

Roy Black – “Nie vergessen!“ (Album Review)

Roy Black – “Nie vergessen!“ (Album Review)