NOAH LEVI – „555“ (Album)

NOAH LEVI – „555“ (Album)

Am Freitag (11.11.2022) brachte Noah Levi sein überaus facettenreiches Debütalbum unter dem Titel „555“  (Jive Music Germany/Sony Music) heraus. Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde das zwischen Indie, Pop und R&B oszillierende Werk von  Leuten wie Nils Kleinjung, Joel Olchow, Glen Smiliansky, Rafael Kurt Rüger, Teesy, DOKII oder Maximilian Paul Reimer Struwe sowie vom Produzenten-Duo Truva, welches aus den Multi-Instrumentalisten Timothy Auld und  Benedikt Schöller besteht, zwei Songwritern, die in der Vergangenheit  bereits in den Credits von Acts wie Clueso, Lotte, Tom Gregory oder Tim Bendzko auftauchten.

Noah Levi - "555" (Jive Germany/Sony Music)
Noah Levi – „555“ (Jive Germany/Sony Music)

Das neue Album von Noah Levi trägt den Titel „555“. Die drei selben, aufeinanderfolgenden Ziffern stehen in der Zahlenmystik und Numerologie für Veränderung. Dafür, dass neue Dinge in ein Leben treten und sich ganz unverhofft alles zum Guten oder noch Besseren wendet. Denn genau das ist Noah Levi seit der Veröffentlichung seiner „INDIGO“-EP im letzten Jahr widerfahren.

Alles fängt an mit einer unscheinbaren Begegnung auf den Straßen Berlins. Dort trifft Noah Levi nach vielen Jahren auf seinen alten Mitschüler Joel Olchow. Nach einer kurzen Unterhaltung ist klar, dass die beiden sich einiges zu sagen haben. Aus ersten Ideen werden schnell konkrete Pläne, auf die schon ganz bald die konkrete Umsetzung folgt. Das Duo reist für eine gemeinsame Session nach Mallorca – und dort wird klar, dass sich alles verändern muss. Die Vision für „555“ ist geboren: Alles minimieren, aus der immergleichen Routine ausbrechen und sich neu erfinden.

Anzeige

Der Beginn einer beschwerlichen Reise. Ein, auf der Noah Levi und Joel Olchow nicht alleine bleiben. Immer mehr junge Musiker;innen aus dem Umkreis der beiden beginnen, ihren Teil zu dem Projekt beizutragen. Mit der Zeit entsteht so ein umfangreiches Team, das alle Bereiche von Fotografie bis Mixing und Produktion abdeckt. Mit der Zeit entsteht nicht nur eine neue visuelle Welt rund um Noah Levi, sondern vor allem reifen und wachsen auch rund 20 Songs, aus denen sich nach und nach ein Album formt.

Noah Levi - Pressefoto (Foto Credits (c): Sven Zink)
Noah Levi – Pressefoto (Foto Credits (c): Sven Zink)

Ein Album, das ganz anders als alles klingt, was man bisher aus der Discographie des Berliners kennt. Da ist zum Beispiel „Sternenhagel“ – ein Song über gebrochene Versprechen und in Scherben liegende Hoffnung. „Wir zwei ganz allein, wir dachten echt, dass es reicht / doch wir fahren immer schneller in eine andere Zeit“, singt Noah Levi zu rockigen Gitarren und lauten Drums – und zeigt eine ganz neue Seite von sich. Ganz anders „3:15“, für das Noah Levi sich zu laid back Sounds wieder ins Cabrio und die gemeinsame Zeit träumt, während „Immer“ mit smoothen Synthies zu neuen Ufern aufbricht und die Vergangenheit endlich ruhen lässt.

„555“, ein Neuanfang – aber was für einer.

(Presse-Info)

Hier das offizielle Video zu „03:15“:

Und hier der Clip zu „Sternhagel“:

Den Longplayer auf Spotify anhören:

Anzeige

Album Buy Link: https://noahlevi.lnk.to/555

Website: http://www.noah-levi.de
Instagram: https://instagram.com/noahlevi
Facebook: https://www.facebook.com/NoahLeviOfficial
YouTube: https://www.youtube.com/c/noahlevi

Noah Levi – „555“ (Jive Germany/Sony Music)

Das könnte dich interessieren

KATI K feat. Philipp Dittberner – „Abschiedskuss“ (Single + offizielles Lyric Video)

KATI K feat. Philipp Dittberner – „Abschiedskuss“ (Single + offizielles Lyric Video)

Isaak – „Never the Same“ (Single + offizielles Video)

Isaak – „Never the Same“ (Single + offizielles Video)

Luke Combs – „Fathers & Sons“ (Album)

Luke Combs – „Fathers & Sons“ (Album)

Neue Musik-Videos der Woche | KW 24/2024

Neue Musik-Videos der Woche | KW 24/2024

Schlagwörter